Workshop „Verteilte Alarmsysteme“ Beispiel mit Projektdokumentation und integriertem Risikomanagement

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung verlangt vom Betreiber den Nachweis, dass die Kombination von Medizinprodukten mit anderen Medizinprodukten oder Nichtmedizinprodukten sicher ist. Dies gilt insbesondere für Verteilte Alarmsysteme und Verteilte Informationssysteme unter Nutzung von IT-Netzwerken.
Der Workshop vermittelt den Teilnehmern beispielhaft, wie man diesen Nachweis mit einer Projekt-dokumentation und integriertem Risikomanagement für Verteilte Alarmsysteme in vereinfachter Form erstellen kann. Dazu werden die Definitionen und Unterschiede von Verteilten Alarmsystemen und die aktuellen technischen Normen vorgestellt.
Es wird vorausgesetzt, dass der Teilnehmer über die aktuellen technischen Normen verfügt.
Agenda und Anmeldeformular auf der Internetseite des Fachverbandes Biomedizinische Technik
Der Link zur Internetseite des fbmt: Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung verlangt vom Betreiber den Nachweis, dass die Kombination von Medizinprodukten mit anderen Medizinprodukten oder Nichtmedizinprodukten sicher ist. Dies gilt insbesondere für Verteilte Alarmsysteme und Verteilte Informationssysteme unter Nutzung von IT-Netzwerken.
Der Workshop vermittelt den Teilnehmern beispielhaft, wie man diesen Nachweis mit einer Projekt-dokumentation und integriertem Risikomanagement für Verteilte Alarmsysteme in vereinfachter Form erstellen kann. Dazu werden die Definitionen und Unterschiede von Verteilten Alarmsystemen und die aktuellen technischen Normen vorgestellt.
Es wird vorausgesetzt, dass der Teilnehmer über die aktuellen technischen Normen verfügt.
Agenda und Anmeldeformular auf der Internetseite des Fachverbandes Biomedizinische Technik
Der Link zur Internetseite des fbmt: http://www.fbmt.de/seminare/seminare-detail/news/workshop-verteilte-alarmsysteme0/